tanz + theater machen stark


Das Programm "tanz und theater machen stark" des Bundesverbands Freie Darstellende Künste im Rahmen der Bündnisse für Blidung wird bis mindestens 2017 fortgesetzt. Gemeinsam mit dem LaFT – der die Aufgabe der Regionalen Fachstelle Nord für das Programm innhat – lädt der Bundesverband am 15. Januar 2016 von 14 bis 16 Uhr zu einem Informationstermin ein.

 

Es geht hier um die allgemeine Entwicklung des Programms, sowie um den Sonderschwerpunkt zum Thema Flüchtlinge. Bei Interesse kann im Anschluss auch eine Erstberatung zu konkreten Projektvorhaben erfolgen. Veranstaltungsort ist die LaFT-Geschäftsstelle, Lister Meile 27 in Hannover. Fragen und Anmeldung bitte an uns: laft@laft.de / 0511- 35 35 486

Zum Programm:

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste ist seit Herbst 2012 Programmpartner des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) entworfenen Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung". Insgesamt wählte eine Jury im Auftrag des BMBF 35 Verbände und Initiativen aus, die über einen Zeitraum von fünf Jahren (2013 - 2015 - Verlängerung bis 2017) Teilprogramme des Gesamtvorhabens realisieren sollen.

Im Rahmen von "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" sollen lokale Bündnisse von mindestens drei Partnern initiiert werden, die sich an benachteiligte Kinder und Jugendliche richten. Der Bundesverband Freier Theater hat dafür das Programm »tanz + theater machen stark« konzipiert. Die nächste Möglichkeit einen Antrag einzureichen ist nun der 15. Februar 2016: Bis zum 15. Februar 2016 können Projektskizzen für Vorhaben, die ab Mai 2016 starten sollen eingereicht werden. Alle Infos: http://www.buendnisse.freie-theater.de/de/

 



Empfehlen: