Klamm's Krieg


von Kai Hensel / ab 15 Jahren

Dauer: ca. 60 Minuten + anschließendes Nachgespräch ( ca. 30 Minuten)

„Die Angriffe gegen mich nehmen zu ...“ Krieg im Klassenzimmer. Mit ungleichen Waffen. Die Schüler schweigen. Der Lehrer droht, schmeichelt, beleidigt. Was ist geschehen? Die Teilnehmer eines Deutsch-Leistungskurses machen den Pädagogen Klamm für den Selbstmord eines gescheiterten Abiturienten verantwortlich und verweigern sich. Klamm entgleitet zusehends die Souveränität.Lang unterdrückte Gefühle brechen hervor: Hass, Angst, Verbitterung. Immer brüchiger, immer wahnsinniger und dabei immerwahrhaftiger wird der Monolog – bis Klamm schließlich eine mörderische Überraschung bereithält ...

Das mit dem renommierten Jugendtheaterpreis 2002 ausgezeichnete Stück ist hochaktuell, spannend, bewegend und – quod erat demonstrandum – für anschließende Diskussionen bestens geeignet.

Es spielt: Harald Schandry

Regie: Gabriele Hiepko

Dramaturgie:Jörg Worat

Bühnenbild: Bettina Porsch

Musik: Mark Eichenseher



Empfehlen: