Der gemeinnützige Landesverband Freier Theater in Niedersachsen vertritt 105 Mitgliedstheater im Flächenland Niedersachsen – freie Gruppen und Spielstätten sowie ein...
Die Freien Darstellenden Künstler*innen sind frei. Sie sind frei, sich radikal selbst zu organisieren und für jede künstlerische Idee ein Netzwerk aus Partner*innen zu suchen oder eine Gruppe zu gründen, welche das Projekt kollektiv entwickelt und aufführt. Selbstverständlich sind sie nicht frei vom unternehmerischen Druck. Nicht zuletzt haben die Auswirkungen der Pandemie Covid-19 die Frage nach ihrer sozialen Lage, nach Absicherung und Selbstverwirklichung schärfer als je zuvor aufgeworfen.
Unter dem Motto »Bauen, was wir brauchen. Freie Darstellende Künste für junges Publikum gestalten Zukunft«, schreiten die Planungen für den Relaunch von Spurensuche voran. Man darf sich also auf ein besonderes Arbeitstreffen, auf spannende Gespräche, inspirierende Spaziergänge und gemeinsames Bauen freuen, online und offline, in München und anderswo. ASSITEJ ruft JETZT zur Anmeldung und Mitgestaltung durch die Bildung von regionalen Clustern auf. Das Beste: Jede*r kann von zu Hause aus mitmachen! Als Basis wird Zoom genutzt werden. Aber ASSITEJ möchte alle Sinne und räumlichen Dimensionen, die im Moment zur Verfügung stehen, nutzen. Auch wenn persönliche Treffen gerade ausfallen, so ist eine Vernetzung über dezentrale Cluster möglich. In großen Räumen sind Zusammenkünfte in verschiedenen Städten mit ausreichend Abstand möglich. Vielleicht sind auch Stadtspaziergänge mit kleinen Gruppen vorstellbar für eine »Spurensuche«. Dafür gilt es jetzt große Räume mit W-LAN zu organisieren, sich untereinander über mögliche Impulse auszutauschen und gemeinsam an den Fragen zu arbeiten, die aktuell im freien Kinder- und Jugendtheater virulent sind! Fragen? Einfach an Meike Fechner (ASSITEJ) und Katharina Denk (Pathos Theater) schreiben oder die ASSITEJ-Vorstandsmitglieder Andrea Erl (Theater Mummpitz) und Wolfgang Stüßel (Theater STRAHL) ansprechen.  www.spurensuche-theatertreffen.de Die Spurensuche 2020 wird von ASSITEJ e.V. und Pathos München gemeinsam mit HochX Theater und Live Art veranstaltet. Die Spurensuche 2020 wird gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes.
Wir unterstützen die freie Szene in Niedersachsen bei Fragen zur Existenzsicherung in der Corona-Krise. Hier geben wir einen täglich aktualisierten Überblick über die verschiedenen Hilfen für Solo-Selbstständige, Spielstätten, freie Gruppen u.v.m. Bei Fragen sind wir telefonisch erreichbar unter 0511 35 35 486 (von Bargen) oder 0511 35 34 963 (Jacob) oder via Mail: laft@laft.de!