Freies Theater im Landschaftsverband Stade


Beitragsseiten

commedia nova

Birgit Ermers ist Schauspielerin, Regisseurin, Theaterpädagogin und Autorin. Ihr Lebens- und Arbeitsschwerpunkt ist in Stade, wo sie seit 2005 die commedia nova als Solokünstlerin leitet. Es sind vor allem mythische Stoffe mit weiblichen Protagonisten, die die Künstlerin in ihren Stücken aufgreift und bearbeitet, u. a. Kassandra, Avalon, Karoline von Günderode: ›Fort, Fort ins Weite‹, ›Atlantis und der Traum vom Glück‹, ›Gaias Töchter‹. Mythische Stoffe haben für Birgit Ermers einen besonderen Reiz, weil sie „auf unmißverständliche, oft brachiale Weise alle Archetypen menschlichen Verhaltens widerspiegeln und daher vollkommen zeitlos sind“.

Der Zuschauer ist für die Soloartistin ein gleichberechtigter Partner, dem sie durch abstrakte Bühnenbilder und einfache technische Mittel einen offenen Erlebnisraum gestalten möchte. Von elementarer Wichtigkeit sind hierbei auch Sprache und Stimme als sinnliches Medium. Zunehmend spielt auch die Integration von musikalischen Aspekten eine wichtige Rolle in den Theaterstücken von Birgit Ermers. Seit über drei Jahren arbeitet sie bereits erfolgreich mit dem Musiker Wolfgang Haack zusammen. Darüber hinaus sind die Tänzerin Elisabeth Kirchner-Schütz, der Regisseur Thomas Müller und der Musiker Christian Clasen projektweise an den Theaterstücke von commedia nova beteiligt. Die nächste Premiere findet am 08. Oktober 2008 im Theater Hinterhof in Buxtehude statt: ›Gaias Töchter – Eine theatrale Spurensuche‹.


Empfehlen: