Freies Theater im Landschaftsverband Stade


Beitragsseiten

Wort + Tat Theater

Das wort + tat theater ging 1992 aus der theaterwerkstatt am KunstForum Bonn hervor und hat seinen Sitz in Stapel unweit von Worpswede.

Das wort + tat theater war von Anfang an als ein „Ort der kreativen Synergie von Bewegung, Wort, Musik und bildender Kunst“ konzipiert. Live-Musik als wesentliches Element der Inszenierung gehört seit Gründung zu den Markenzeichen des Theaters. Derzeit stehen zwei Liederabende zu Jacques Brel gesungen von Roland Matthies auf dem Programm vom wort + tat theater: ›Le voyage n’est pas fini‹ mit dem Pianisten Christoph Iacono und ›Vivre debout‹ mit dem Ulrich Kodjo Wendt Ensemble. Vorbereitet wird derzeit ›Der fremde Passagier‹ mit Liedern von Viktor Ullmann und Alexander von Zemlinsky nach Friedrich Hölderlin, Albert Steffen und Toskanischen Volksliedern und Texten von Viktor Ullmann , Friedrich Hölderlin, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Nietzsche, Erich Fried und August Strindberg. Roland Matthies arbeitet hier mit der Sopranistin Claudia Rommetsch und der Pianistin Aurélie Namont zusammen.


Empfehlen: