Freies Theater in der Region Hannover


Beitragsseiten

fensterzurstadt

Im Grenzbereich von Entertainment und Experiment, Schauspiel und Performance sind die Inszenierungen von fensterzurstadt angesiedelt. Sie folgen einer assoziativen Logik, verdichten minidramatische Ereignisse, reale Recherchen oder literarische Vorlagen zu eigenwilligen Stücken von fesselnder Handlungsdynamik.

Die Bandbreite reicht von der Ingmar-Bergmann- Studie ›Innenleben‹ über das musikalische Kammerspektakel ›Rokk the Busch‹ frei nach Wilhelm Busch, ›Schweig, Sturmwind, still‹ nach Shakespeares ›Der Sturm‹ und ›Helden wie wir‹ nach dem Wiedervereinigungsroman von Thomas Brussig bis zur Gratwanderung zwischen Authentizität und kunstfertigem Spiel in ›ICH ICH ICH – ein Kaleidoskop des alltäglichen Wahnsinns‹ – immer mit Live-Musik.

Eine verlassene Tankstelle in der Innenstadt fungiert seit 2007 als Probe- und Aufführungsort und soll zunächst Basisstation bleiben. Eigenwillige Spielstätten kennzeichnen von Beginn an die Arbeit des Theaters fensterzurstadt: So entstanden Produktionen in einem leer stehenden Laden, im Ihme-Zentrum und im Amtsgericht Hannover.

Fensterzurstadt ist eine Kooperative professioneller Theatermacher mit Berufserfahrung in Freien und staatlichen Theatern. Ein variables Produktionsteam gruppiert sich um die künstlerischen Leiter Ruth Rutkowski und Carsten Hentrich, der als Schauspieler bereits viele hochkarätige Preise gewonnen hat. Nach der Gründung im Jahr 2000 wurde das Theater fensterzurstadt schnell zum ›Shooting Star‹ der Szene, gewann den Kulturpreis ›pro visio‹ der Stiftung Kulturregion Hannover und den Theaterpreis der Niedersächsischen Lottostiftung.


Empfehlen: