Freies Theater in der Region Hannover


Beitragsseiten

Figurentheater Seiler Hannover

1973 übernimmt Gerhard Seiler das Puppentheater seiner Eltern, gegründet 1945 als ›De Poppenspeeler‹. Und wo bis dato handfestes Kaspertheater gespielt wurde mit Blitz und Donner, Hexe und Krokodil, da beginnt Gerhard Seiler, den Spielplan zu entstauben: Er schreibt eigene Stück, baut neue Figuren und spielt solo.

Mit namhaften Regisseuren, Figurenbildnern und Autoren entwickelt er ein modernes, mobiles Figurentheater. Mitte der 80er Jahre feiern die Tischtheaterinszenierung ›Der Teufel mit den drei goldenen Haaren‹ und die Abendinszenierung ›Der Löwe‹ (Theater des Absurden von Amos Kenan) große Erfolge auf internationalen Festivals. Es folgen Einladungen nach Holland, Belgien, Österreich, Schweden und viele weitere Stücke mit Tischtheaterfiguren, Stabfiguren und Handpuppen. Es sind Geschichten, die Mut machen – wie ›Peter und der Wolf‹, Abenteuer – wie ›Robinson Crusoe‹, Stücke über Anderssein, Toleranz und Freundschaft – wie ›Gregors Verwandlung‹ sehr frei nach Kafka.

Aus dem Erbe seiner Eltern und aus eigener Anfertigung hütet Gerhard Seiler einen reichen Schatz: mehr als 400 Figuren, Bühnenbilder, Requisiten, Fotos und Dokumente aus über 60 Jahren Theatergeschichte. Die erste Ausstellung zeigte er 1992 im Historischen Museum Hannover, seither waren Ausschnitte aus seinem Fundus an vielen Orten in ganz Deutschland zu sehen.

Die Figurentheater Filou Fox, Marmelock und Seiler sind die Gründer des Figurentheaterhaus Hannover, das dem Publikum schon von weitem mit einer überdimensionalen Hand zuwinkt. Im Zusammenschluss ›Theatrio‹ führen die Künstler dort ein Zentrum für Figurenspiel mit Bühne, Werkstatt für Workshops und Seminare und viel Programm für Groß und Klein.


Empfehlen: