Freies Theater in der Region Hannover


Beitragsseiten

Klecks Theater / hannoversche kammerspiele

„Theater ist der letzte Urwald mit unerschöpflicher Ressource, unausbeutbar, Quell steter Hoffnung auf nachwachsende Menschlichkeit …“ In diesem Sinne verhandelt Theaterleiter Harald Schandry in seinen Produktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene das Leben mit all seinen Risiken, Chancen und brennenden Anliegen. Inklusive ungemütlicher Themen wie Sucht und Gewalt, aber auch mit funkelnder Unterhaltung.

Das Klecks Theater nimmt Kinder auf leichte Weise ernst und begegnet ihnen auf Augenhöhe. Die hannoverschen kammerspiele schaffen dem erwachsenen Publikum eindringliche Anlässe zum Betrachten und Erörtern dessen, was ist und was sein könnte.

Das Klecks Theater, gegründet 1987, hat ein riesiges Repertoire und erhielt zahlreiche Auszeichnungen: vom Deutschen Kindertheaterpreis für ›Jonna Ponna!‹ bis zur Einladung zum Norddeutschen Theatertreffen mit ›Der Kick‹. Die Erwachsenensparte hannoversche kammerspiele schickt seit 2002 Schauspieler auf Expeditionen in eine unmittelbare Darstellung. Zum Beispiel mit ›Durst‹ nach dem Roman von Michael Kumpfmüller über einen authentischen Fall von tödlicher Kindervernachlässigung, ›Steht auf, wenn ihr Rote seid‹ von Jörg Menke-Peitzmeyer über einen Fußballfan oder ›Schuldig geboren‹ von Peter Sichrovsky über Söhne und Töchter von Nationalsozialisten, die das Schweigen brechen.

Bis zu 177 Plätze fasst das Alte Magazin als Guckkastenbühne, der Saal ermöglicht aber auch andere Raumkonzepte. Das Klecks Theater spielt außerdem in Kindergärten, Schulen, Freizeitheimen, Justizvollzugsanstalten oder open air. Viele Haupt- und Förderschulklassen kommen ins Haus, das vor über 100 Jahren als Kulissendepot des königlichen Hoftheaters errichtet wurde.


Empfehlen: