Wir ermöglichen Dir, eine Woche Neues zu lernen! Gib Dein Fachwissen und Deine professionellen Erfahrungen in einer interdisziplinären, überregionalen Gruppe weiter.
Seit 2017 berät der Landesverband Freier Theater in Niedersachsen professionelle Freie Darstellende Künstler*innen, die in den vergangenen Jahren durch Flucht hier angekommen sind. Initiativen wiePostHeimathinterfragen das Feld der darstellenden Künste; ganzheitlich befragen sie die eigenen Produktionsprozesse und die gesellschaftlichen Strukturen, die zu Diskriminierung und Ausgrenzung führen. Nun wollendie niedersächsischen VIELEN*dieses Jahr im Hinblick auf die Bundestagswahl mit der KampagneDie Parlamente den VIELENFragen nach der demokratischen Repräsentation von Menschen mit Migrationen performativ stellen: mit einer Wahl für diejenigen, die nicht wählen dürfen. Natürlich ist das Wahlrecht am Lebensort ein komplexes Thema, und wir sind und werden nicht einer Meinung sein. Aber darum geht es in der Demokratie auch nicht, das wäre ein großes Missverständnis: Es geht nicht um Gleichheit, sondern um die Freiheit, in aller Unterschiedlichkeit als Individuen zusammen zu leben. Nehmen wir uns die Kunstfreiheit und zeigen wir, wieDieParlamente den VIELENaussehen können. Der Landesverband Freier Theater in Niedersachsen lädt alle Interessierten zu einem digitalen Austausch und freut sich auf die Begegnungen!  Termin:3. März 2021 von 11 bis 12.30 Uhr (digital)Wir freuen uns über Eure Anmeldungen via laft@laft.de! *DIE VIELEN ist ein Zusammenschluss von Theater- und Kulturschaffenden sowie Institutionen und Vereinen, die sich zu Toleranz, Vielfalt und Öffnung bekennen. Es geht dabei sowohl um die Rahmenbedingungen, unter denen Kunst frei und unabhängig entstehen kann, als auch um die Selbstverpflichtung, sich für Teilhabe, Solidarität und eine demokratische und offene Gesellschaft einzusetzen.
Stephan Behrmann, Geschäftsführer desBFDKund Sprecher derAllianz der Künste, die sich seit Beginn der Pandemie für einen fiktiven Unternehmer*innenlohn für Soloselbstständige stark macht, informiertam 2. März 2021 von 10 - 11.30 Uhrüber die kulturpolitischen Aktivitäten auf Bundesebene zur Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage der Theater- und Tanzschaffenden. Stephan Behrmann liefert Euch und uns einen Überblick über das bisher Erreichte oder noch zu Erreichende und freut sich mit uns auf rege Diskussion und Inspiration! Termin: 2. März von 10 bis 11.30 Uhr (digital) Wir freuen uns über Eure Anmeldungen vialaft@laft.de
Bewerbungsfristfür flausen+Stipendien in 2022 um 2 Wochenverlängert:bewerben können sich Gruppen/Künstler:innen aus der freien Szene nun noch bis zum 15. März! Wir haben gemerkt, dass es gerade durch parallel laufende (COVID-19) Fördermöglichkeiten/Residenzangebote die Kapazitäten vieler Künstler:innen sehr beschränkt sind und Zeit knapp ist. Aufgrund dessen möchten wir den Künstler:innen und uns mehr Zeit einräumen, für Bewerbungen und Beratungsanfragen. Auf unserer Website finden sich gebündelt alle Informationen rund um's Bewerben: https://flausen.plus Ausschreibung (deut./engl.):https://flausen.plus/2020/11/ausschreibung-forschungsstipendien/ Bedingungen:https://flausen.plus/bedingungen-stipendium/ Bewerbungsformular:https://flausen.plus/call/ Ablauf:https://flausen.plus/bewerben/ Ausschnitt aus Info-Zoom:https://flausen.plus/2021/02/flausenstipendien-infozoom/ Mit bestem Dank und lieben Grüßen, Juliane Taggeselle   flausen+headquartersModellinitiation und LeitungAnsprechpartner*in für flausen+bundesnetzwerk, flausen+modelle: forschungsresidenzen // koproduktionen // europäischer austauschKlävemannstraße 1626122 Oldenburgfon 0441.9572025fax 0441.9572023flausen.plusinfo@flausen.plus