Gehört in jeden Haushalt: Förderung Freier Spielstätten in Niedersachsen

Gestaltung: Andrea Konietzny

Erneut war der Landesverband Freier Theater während eines Plenums im Niedersächsischen Landtag unterwegs. Stellvertretend für alle Spielstätten in Niedersachsen setzten sich am Dienstag, den 14. September 2021 theaterwerkstatt Hannover + Theater im Pavilllon, Theater wrede+ (Oldenburg), Jahrmarkttheater (Bostelwiebeck), Theaterhaus Hildesheim und COMMEDIA FUTURA in der Eisfabrik (Hannover), Figurentheater Theatrio (Hannover) und das LOT-Theater (Braunschweig) gemeinsam mit der Geschäftsführung des LaFT für die Verstetigung der Spielstättenförderung 2021 ein.

Die Gespräche mit den Abgeordneten der Regierungsfraktionen – auch über den Ausschuss für Wissenschaft + Kultur hinaus – waren sehr gut: Die Freien Theater stellten ihre künstlerische und gesellschaftsrelevante Arbeit vor und gaben Einblick in ihre Arbeitsbedingungen.

Zentral ging es um die Vielfalt der Freien Theater und ihre sozialen Werte in der pandemie-geschüttelten Gesellschaft als kunstvermittelnde Begegnungsorte für Menschen von 0-99 Jahren. Die Bedeutung der freien Kultur gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen stand ganz groß und einhellig im Raum. Wir haben uns über die guten kulturpolitischen Gespräche, das Vertrauen und den Schulterschluss mit Landtagsabgeordneten und den kulturpolitischen Sprecher*innen Hanna Naber (SPD), Jörg Hillmer (CDU) und Burkhard Jasper (CDU) gefreut - und kämpfen weiter für mittelfristige Finanzierungsmöglichkeiten der gesamten freien Kultur auch im Doppelhaushalt 2022/23!

Gehört in jeden Haushalt: Förderung Freier Theater in Niedersachsen!


Empfehlen: