Theater im Sommer in Wolfsburg, Lüneburg und Umgebung


Beitragsseiten

Theater zur weiten Welt

Das Theater zur weiten Welt ist seit zwei Jahren in Lüneburg ansässig und hat sich auf hohem Niveau ins Kulturleben der Stadt gespielt. Schon in Berlin haben Birgit Becker und Raimund Wurzwallner gemeinsam Theater gemacht, aber es gab dann das Angebot mit dem Stadttheater Lüneburg im Kinder- und Jugendtheaterbereich und auch theaterpädagogisch zu kooperieren. Ein weiterer Anknüpfungspunkt in Lüneburg war der Regisseur Rüdiger Walter Kunze, mit dem sie schon länger erfolgreich zusammenarbeiteten.

Mutig war der Anfang, so eröffnete man mit ›Medea‹ und vor allem mit dem Anliegen, dass ihr Theater gerne psychologisch sein und genauso gerne pieksen darf, aber natürlich immer unterhalten. Sie spielen an verschiedenen Orten in der Stadt, so etwa in diesem Sommer ›Gefährliche Liebschaften‹ im Innenhof der Musikschule Lüneburg. Mit weiteren Produktionen wie den Jugendstücken ›Robinson & Crusoe‹, Mastrosimones ›Tagträumer‹ und dem Erzähltheaterstück ›Novecento – Der Ozeanpianist‹, das im Oktober Premiere haben wird, bespielen sie das TNT-Studio des Stadttheaters Lüneburg.

Daneben ist ihnen die theaterpädagogische Arbeit mit Jugendlichen wichtig, aber auch die Vermittlungsarbeit mit Erwachsenen, die sie nach den Sommeraufführungen der ›Gefährlichen Liebschaften‹ gern zum Gespräch einladen. Auch wenn ihr Kern momentan ›nur‹ aus zwei festen Mitgliedern besteht, geht die Intention schon dahin, mehr Künstler an das Ensemble zu binden, dazu fehlen aber Fördermöglichkeiten, auch wenn man vom Lüneburgischen Landschaftsverband, der Stadt und von der Sparkassenstiftung Förderung erhält, reichen diese Mittel dazu noch nicht. Das Theater zur weiten Welt, so ist allenthalben zu hören, hat die Lüneburger Theaterlandschaft bereichert.


Empfehlen: