boat people projekt
37079 Göttingen

Seit 2009 arbeiten wir als Freies Theater in Göttingen in verschiedenen Konstellationen schwerpunktmäßig zum Thema Flucht und Migration.

Im November 2015 haben wir neue Räumlichkeiten bezogen: ein kleines Theater mit ca. 90 Sitzplätzen ist in dem ehemaligen Institut für wissenschaftlichen Film entstanden (Nonnenstieg 72). Das Gebäude wird zur Zeit auch als Flüchtlingsunterkunft genutzt, ca. 200 Menschen sind hier untergebracht. Tür an Tür probieren und produzieren wir, proben das Zusammenleben und Zusammenarbeiten.

In den Anfängen unserer Arbeit galten wir nebst ein paar anderen Freien Theatern als speziell, weil wir uns mit Geflüchteten auseinander setzten, heute sind wir als Spezialisten gefragt. Und jetzt sind es Etliche, Freie Gruppen wie große Häuser, die das Thema beschäftigt. In der aktuellen Debatte im Feuilleton geht es um Vor- und Nachteile eines Theaters mit Geflüchteten, um reale Schutzbefohlene auf deutschen Bühnen, um die Frage nach Kunst und Partizipation.  Wir teilen die Sorge, die mehrfach geäußert wird, dass Geschichten benutzt, Menschen auch instrumentalisiert werden.

Unser Weg entsteht mit denen, die ihn mit uns gehen. Die Künstler*innen, mit denen wir arbeiten, sind insbesondere Menschen aus Kriegsgebieten, deren Ängste die Proben begleiten, so wie alle Nachrichten über Flucht-Routen und neue Grenzziehungen unentwegt alles und alle aufwühlen. Wir versuchen, Texte zu schreiben, die im Sinne der Teilnehmer*innen sind, einen Stoff zu weben, in den alle hinein wachsen können. Wie können wir zusammen kommen, was können wir teilen?

Die „Flüchtlinge“ teilen sich mit durch den Weg, den sie verkörpern. Wir, die hier Lebenden, werden zum Gegenstück zu ihnen, in ihren Augen sind wir da, wo wir hin gehören, sind fest an unserem Platz verankert. Dabei bewegt uns ja etwas mit ihnen. Ihre Flucht bewegt uns, rückt uns selbst irgendwo anders hin. Wohin rücken wir, in wessen Nähe wollen wir sein, mit wem wollen wir leben, wem teilen wir uns mit?

HILFE! Ein Stück über Grenzwerte
Schattenboxer
Im Schloss
All Inclusive
Eine Stadt verändert sich
HILFE! Ein Stück über Grenzwerte
HILFE! Ein Stück über Grenzwerte – © Reimar de la Chevallerie
Schattenboxer
Schattenboxer – © Reimar de la Chevallerie
Im Schloss
Im Schloss – © Reimar de la Chevallerie
All Inclusive
All Inclusive
Eine Stadt verändert sich
Eine Stadt verändert sich – © Reimar de la Chevallerie

Kontakt

boat people projekt
Stresemannstr. 24c
37079 Göttingen

E-Mail: info@boatpeopleprojekt.de
http://www.boat-people-projekt.de/

Mitglied werden

Mit den drei Arbeitsbereichen Service, Kulturpolitik und Öffentlichkeitsarbeit ist der Landesverband Freier Theater Niedersachsen sowohl für seine Mitglieder als auch für die interessierte (Fach-)Öffentlichkeit die Anlaufstelle, wenn es um Freies Theater im Flächenland Niedersachsen geht.

Mehr erfahren

LaFT-Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Den Verband kontaktieren

Landesverband Freier Theater Niedersachsen e.V.
Lister Meile 27
30161 Hannover
Telefon 0511-35 35 486
E-Mail: laft@laft.de

You may also contact us in English.

Die Vielen

wir sind die vielen invers

Partner

Bundesakademie

Gefördert durch

mwk