Kerstin Möller

Geboren in Hannover, lebt und arbeitet in Stockholm und Hannover.

Vor Beginn ihres Studiums hospitierte sie bei der Tanzkompagnie von Stephan Thoss an der Staatsoper Hannover über mehrere Jahre und lernte dort die Grundlagen der Choreographie. Inspiriert vom Ansatz des Ausdruckstanz in Stephan Thoss‘s Arbeit zog es sie nach England, in die ehemalige Wirkungsstätte von Kurt Joos und Rudolf von Labans, Dartington Hall. Dort studierte und graduierte sie vom Dartington College of Arts in England mit einem Bachelor of Arts in Choreographie, des weiteren Studierte sie zeitgenössischen Tanz an der Icelandic Academy of Arts und Choreographie am HZT/ Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin im MA Choreographie, jeweils als Erasmus Stipendiatin. Weiterbildungen u.a. bei der Cunningham Foundation New York City, der Palucca Schule Dresden, the Place London, Trinity Laban London, Independent Dance London und u.a. bei Reinhild Hoffmann, Anouk van Dijk, Lone Twin Theatre, Bojana Cvejić und an der Stockholm University of the Arts in der Produktion von Tanz, Performance Dramaturgie, Sound Art und Klein Technique. Darauf folgte ein Master Studium der urbanen Soziologie und internationaler kultureller Diplomatie an Goldsmiths, University of London. Sowie ein postgraduales Studium der Medienkunst mit Schwerpunkten in Sound Art und Performance Installation, Medien Philosophie, Artistic Research und Szenographie an der staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und dem ZKM Karlsruhe. 

Als Performerin wirkte sie in eigenen Stücken und für Christine Borch, Minou Polleros und Alys North in England mit. Sie zeigte eigene Choreographien, Tanzfilme, sowie ihr Musikprojekt Kersley und kollaborative Arbeiten u.a. in London bei Spontaneous Combustion Performance Arts in Hackney Wick, London, Performance Space London, MYAK! Bristol, Performance Festival Deptford, London, Alpha Frauenhaus Wien, Studio Performance: Studio Ilka Theurich Hannover, LOT Theater Braunschweig, HfG Karlsruhe, Tate Modern performance intervention mit Liberate Tate, London, Next Generation Music Festival ZKM Karlsruhe, Mengi in Reykjavik,Verksmidjan Arts Centre in Hjalteyri, Island, Fettschmelze Karlsruhe, Abeerence Performance Festival Southwark, London, LungA Arts Festival in Seydisfjordur, Island, Ecole Nationale Superieure des Beaux-Arts de Paris, Errant Bodies Gallery Berlin, Chicago Rebuild Foundation (USA), Stroboskop Gallery Warschau u.a.

2013 assistierte sie der Choreographin Ilka von Häfen bei ihrem Stück UnStet am Staatstheater Braunschweig unter der künstlerischen Leitung von Jan Pusch. 2017 war sie in der Endauswahl des Baden-Württemberg Kunst-Stipendiums für Neue Musik. 

Seit 2016 ist sie zudem die Produzentin und dramaturgische Beratung von Choreograph Charles Washington/ Pinkmetalpetal Productions in Dresden mit erfolgreichen Arbeiten am LOT Theater Braunschweig, Projekttheater Dresden und am Europäischen Zentrum der Künste Hellerau. 2018 initiierte sie zusammen mit Minou Polleros das Dartington Dance Festival: Dance the Estate in Kooperation mit Dartington Arts und Dance in Devon auf dem Dartington Hall Estate in England und arbeitet dort als Produzentin und Artistic Director, gefördert durch das Arts Council England.

Seit 2019 composer in residence an EMS - elektronmusikstudion - Stockholm. 

Seit 2020 zusammenarbeit mit der Fotographin Karolina Sobel zu den Themen Solidarität, LGBTQ+ und Frauenrechte und Protest in der Kunst. 

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit beschäftigt sie sich mit der ökologischen Entwicklung von Städten und damit, wie künstlerische Forschung in die Stadtplanung kreativ intergiert werden kann. 


Genre: Tanz, Performance

Empfehlen: