Dienstleistungen

Der Landesverband Freier Theater bietet umfangreiche Beratung zu allen Fragen rund um professionelles Freies Theater in Niedersachsen an. Falls wir einmal selbst nicht Spezialisten sind, vermitteln wir gerne Kontakte zu unseren Verbandspartnern: Andere Kulturfachverbände, die RegionalberaterInnen der LAG Soziokultur, die Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel und vielen andere Netzwerkpartner.

Beratung und Information

Das Beratungsspektrum reicht vom Klären von kurzen Einzelfragen über Begleitung ganzer Projekte bis hin zu eigenen Fortbildungsveranstaltungen. Unsere Beratung steht allen zur Verfügung, die sich mit Freiem Theater als Kunstform, als Unternehmen, aber auch als kulturpolitisches Handlungsfeld beschäftigen: Freien Theaterschaffenden, Veranstaltern, Förderern und Sponsoren, Politik und Verwaltung und Öffentlichkeit. Unser Beratungsangebot ist kostenfrei.

Hier ein kurzer Überblick über mögliche Beratungsthemen: Informationen über Steuern, Versicherung und Rechtsformen, GEMA, KSK etc., Vermittlung von anwaltlicher Rechtsberatung/Übernahme von Anwaltskosten bei Fragen von allgemeinem Interesse für Freies Theater, Weitergabe aller Informationen über Landeshaushalt/ Etat Freies Theater, Beratung/ Vermittlung bei Schwierigkeiten mit Förderern (Abrechnung, Anträge), Information/Beratung und Trägerschaft bei Anträgen an Stiftungen und private Förderer.

Vernetzung und Wissen

Eine der Hauptaufgaben des LaFT ist die Information und die Vernetzung der Mitglieder untereinander. Die geschieht zum einen durch regelmäßige Instrumente wie Mitgliederversammlungen und Newsletter, zum anderen bringen wir in Arbeitsgruppen und Informationstreffen gezielt Menschen zusammen, für die bestimmte Einzelthemen relevant sind.  

Bundesweit vernetzen wir uns über den Bundesverband Freier Theater (Delegiertenversammlungen, Gremienbesuche, Förderpraxis der Bundesländer, Austausch mit anderen Landesverbänden). Wir sind Mitglied im Arbeitskreis Freier Kulturverbände Niedersachsen (akku), der Kulturpolitischen Gesellschaft (KupoGe) und der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ). Der LaFT vertritt Freie Theater bei zahlreichen Veranstaltungen und Kongressen und führt immer wieder eigene Tagungen durch. Er kooperiert regelmäßig mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel. Wir vermitteln passende Fortbildungen an unsere Mitglieder und unterstützen in bestimmten Fällen die Teilnahme unserer Mitglieder an Konferenzen oder Weiterbildungen.

Öffentlichkeitsarbeit und Kulturpolitik

Der LaFT vertritt die Interessen des Freien Theaters in der Öffentlichkeit und mischt sich aktiv in kulturpolitische Diskurse ein. Wir engagieren uns nicht nur für die Sicherung und Erhöhung von Fördermitteln, sondern entwickeln darüber hinaus eigene kulturpolitische Visionen. Wir stehen in regem Kontakt zum Ministerium für Wissenschaft und Kultur, zu den Kulturausschüssen der Landtagsfraktionen, zu kommunalen Politikern, zu zahlreichen Stiftungen.... Wir setzen uns für die Verbesserung der Förderstrukturen Freien Theaters auf allen Ebenen ein, sowie für praktische wie finanzielle Erleichterungen für Freie KünstlerInnen. Es ist eine übergeordnete Aufgabe des LaFT, die verschiedenen Fördermodelle von Land, Stiftern und Kommunen möglichst sinnvoll zu koordinieren und zu kombinieren und auf die Erfordernisse der Theater abzustimmen. Wir tauschen uns darüber hinaus mit Versicherungen, Agenturen, Veranstaltern etc.aus.

Regelmäßig beteiligt sich der LaFT an Veröffentlichungen und Studien zur sozialen, ökonomischen und künstlerischen Situation Freier Theater (in Niedersachsen) oder initiiert diese - als Basis für die kulturpolitische Arbeit.

 


Empfehlen: